Trauerbegleitung im Internet

Die regelmäßige Nutzung des Internets ist für viele Menschen inzwischen selbstverständlich geworden. Auch zum Thema Trauer gibt es mittlerweile eine große Fülle an unterschiedlichsten Internetseiten. Einige informieren allgemein über das Thema Trauer, andere haben spezielle Personengruppen im Fokus (z.B. Eltern, die ein Kind während oder kurz nach der Schwangerschaft verloren haben: www.initiative-regenbogen.de) oder haben es sich zur Aufgabe gemacht, über spezielle Verlustarten (z.B. Suizid: www.agus-selbsthilfe.de) zu informieren. Anbieter der unterschiedlichen Internetseiten sind zum einen Privatpersonen, die oftmals selbst einen Verlust erlitten haben, oder Organisationen und Menschen, die sich ehrenamtlich oder beruflich mit dem Thema Trauer beschäftigen.

Die Angebote der einzelnen Internetseiten umfassen neben der reinen Information oftmals auch trauerspezifische Chatrooms oder Foren aber auch Erinnerungsseiten für Verstorbene. Seit einiger Zeit gibt es auch Ansätze, trauernde Menschen online zu beraten.

Trauer-Chatrooms und Trauer-Foren

Ein Chatroom ist ein virtueller Raum, der es ermöglicht, dass mehrere Personen gleichzeitig im Internet miteinander kommunizieren können.
(z.B. www.allesistanders.de)

Ein Forum ermöglicht es, zu bestimmten Themen einen Text zu veröffentlichen, der von anderen Teilnehmern gelesen und beantwortet werden kann. Hier erfolgt die Kommunikation also zeitlich versetzt. Es entstehen sogenannte Threads (Gesprächsfäden).
Beispiele für Trauer-Foren finden Sie hier: zu den Foren

Chat- und Forum-Angebote für Trauernde sind oft von Menschen eingerichtet worden, die selbst betroffen sind, manche werden auch von professionellen Institutionen getragen. Meist erfordern sie eine Registrierung, um einen gewissen Schutzraum sicherzustellen. Gerade bei Foren ist es aber oft auch ohne Registrierung möglich, mitzulesen. Nutzer dieser Angebote sollten daher vorsichtig sein mit der Preisgabe persönlicher Daten.

Professionelle Online-Beratung/Online-Seminare für Trauernde

Professionelle Beratungs- und Therapieangebote für Trauernde im Internet gibt es hier in Deutschland noch eher selten. Trauernde können beispielsweise Angebote nutzen, die allgemein an Menschen in Krisen- und Problemsituationen gerichtet sind, wie beispielsweise die Telefonseelsorge, die mittlerweile auch e-mail-Beratung und Chat-Beratungstermine anbietet. www.telefonseelsorge.de

Es finden sich aber auch einige Angebote, die sich speziell an Trauernde richten, z. B.:

Hilfe oder Gefahr?

Ob solche Internetangebote für alle Trauernden hilfreich sind oder ob es auch Gefahren für manche Nutzer geben kann, ist momentan noch kaum bekannt. Einige Fachkräfte und WissenschaftlerInnen der Trauerforschung raten zur Vorsicht und sehen in derartigen Angeboten auch Gefahren. Eine Befürchtung besteht z. B. darin, dass die intensive Nutzung von Trauer-Angeboten im Internet bei Menschen, die bereits stark dazu neigen, viel zu grübeln und sich ständig mit ihrem Verlust zu beschäftigen, diese Neigung noch verstärkt und damit die Bewältigung der Trauer eher behindern könnte.

In der Auswahl eines persönlich geeigneten und vertrauenswürdigen Angebotes sind die NutzerInnen also leider noch auf sich selbst und ihre eigene Wahrnehmung angewiesen.
www.gute-trauer.de