Startseite |   Meldungen   |   Neue Ausgabe des Newsletters "Trauerforschung im Fokus"


21.03.2019

Neue Ausgabe des Newsletters "Trauerforschung im Fokus"

Aktuelles aus der internationalen Trauerforschung


Das Projekt "Trauerforschung im Fokus" hat den neuen Newsletter (Ausgabe 1/2019) veröffentlicht. Folgende Themen und Erkenntnisse der internationalen Trauerforschung finden Sie in der aktuellen Ausgabe:

  • Anhaltende Trauerstörung: Hinweise auf den klinischen Nutzen der Diagnose.
  • 37.650 Möglichkeiten für eine Persistent Complex Bereavement Disorder, nur 48 Möglichkeiten für eine anhaltende Trauerstörung.
  • Kann Trauer eine psychische Erkrankung sein? Eine Online-Untersuchung der öffentlichen Meinung in China.
  • Wenn sich die Identität nach dem Tod verändert – Auswirkungen auf die Trauer.
  • Auswirkungen von Verlusten als interagierende zusammenhängende Systeme: Eine Netzwerkanalyse zeigt, dass Komplizierte Trauer und posttraumatisches Wachstum gleichzeitig auftreten können.
Nachlesen können Sie den aktuellen und alle bisher erschienenen Newsletter auf der Webseite www.trauerforschung.de. Dort können Sie den Newsletter auch abonnieren.

Das Newsletter Projekt "Trauerforschung im Fokus" möchte den in Deutschland tätigen Fachkräften und Interessierten durch ausgewählte Artikel den Zugang zu den Erkenntnissen der Trauerforschung erleichtern und so zu einer Weiterentwicklung, möglicherweise auch einer Verbesserung der Trauerberatung, Trauerbegleitung oder Trauertherapie beitragen. Damit greift das Projekt eine Forderung vieler Fachkräfte und Interessierten auf, die sich Unterstützung durch die Ergebnisse der Trauerforschung wünschen.