Startseite |   Meldungen   |   Kinder und Jugendliche helfen Lehrern mit Verlustsituationen umzugehen


08.10.2019

Kinder und Jugendliche helfen Lehrern mit Verlustsituationen umzugehen


Kyle Hewitt war sieben Jahre alt als sein Vater starb. Damals musste er nicht nur einen Weg finden, um mit dem Verlust umzugehen. Eine weitere Herausforderung war die Rückkehr zur Schule. Heute ist Kyle 11 Jahre alt und berichtet auf einer Konferenz von Cruse Bereavement Care über seine Erfahrungen. "Ich war damals wahnsinnig nervös als ich wusste, dass ich wieder zur Schule musste", sagt er, "ich wollte nicht anders behandelt werden als vorher." Kyles Mutter Lisa erzählt, dass die Schule sehr sensibel mit dem Thema umgegangen ist. Sie haben die anderen Kinder gut informiert und auf Kyles Rückkehr vorbereitet.

Victoria McCormick's trat auch auf der Konferenz auf. Ihr Vater nahm sich das Leben als sie 14 Jahre alt war. Heute ist sie 24 und arbeitet ehrenamtlich bei Cruse. "Die Lehrer meinen, sie müssten ständig nachfragen, ob es einem gut geht. Man fühlt sich immer beobachtet. Das ist nicht hilfreich", meint Victoria, "sie sollten den Schüler unter vier Augen fragen, welche Art von Umgang er sich wünscht. Braucht er Freiraum oder wünscht er sich Unterstützung?"

"Wenn jemand nicht sprechen möchte, dann lasst es", bekräftigt Kyle Victorias Aussage, "und wenn jemand sprechen möchte, dann hört einfach nur zu."

Den Originalartikel finden Sie unter: https://www.bbc.com/news/uk-northern-ireland-49757385