Startseite |   Meldungen   |   Positive Aspekte von Verlusterfahrungen


19.03.2020

Positive Aspekte von Verlusterfahrungen

Neue Qualitäten an sich und im Leben entdecken


Stirbt ein Mensch, kann diese Erfahrung das Leben von Freunden und Angehörigen auf den Kopf stellen. Die Welt erscheint verändert, sie selbst erscheinen verändert. Bisher als wichtig erachtete Dinge verlieren an Bedeutung. Vor allem aber beschäftigen sich Betroffene mit existenziellen Fragen und aktivieren alle Kräfte, um den Verlust zu verarbeiten.

Die Psychotherapeutin und Autorin des hier wiedergegebenen Artikels, Alexandra Kennedy, kennt diese Situation durch eigene Verluste und die Erfahrungen ihrer Klienten. Sie ist der Überzeugung, dass Verluste auch positive Aspekte mit sich bringen können.

So können Betroffene neue Qualitäten an sich und im Leben entdecken:

Sich mit dem Verlust auseinanderzusetzen erfordert Mut. Doch wenn Betroffene diesen Mut aufbringen und im Zuge des Verarbeitungsprozesses erkennen, dass sie einen Umgang mit dem Verlust finden, kann dies ihr Selbstvertrauen stärken.

Durch Verluste können sich Beziehungen verändern. Häufig erleben Betroffen zunächst, dass einige Familienangehörige, Freunde oder Bekannte sich weniger oder gar nicht mehr melden. Doch auch das Gegenteil ist der Fall. So können neue Freundschaften gerade in diesen Situationen entstehen und auch bestehende Beziehungen intensiver werden.

Häufig stellt sich mit dem Verlust einer Bezugsperson auch die Frage nach dem (weiteren) Sinn im Leben. Oberflächlichkeiten reichen vielen Betroffene nicht mehr aus. Werte werden überdacht. Daraus kann sich ein neuer Sinn ergeben, der Betroffenen viel tragfähiger erscheint als vorherige Ideen. Das kann sie stärken und dazu beitragen, dass sie an der Erfahrung wachsen.

Mehr dazu finden Sie in dem Originalartikel unter:

https://thriveglobal.com/stories/four-surprising-gifts-of-grief