Startseite |   Meldungen   |   Studie zur Verlustverarbeitung von Kindern


28.04.2021

Studie zur Verlustverarbeitung von Kindern

Einfluss von Unterstützungsprogrammen


Es gibt viele Kinder, die ein Elternteil verlieren. Damit steigt ihr Risiko, gesundheitliche Probleme zu entwickeln. Zahlreiche Organisationen versuchen, den möglichen Problemen entgegenzuwirken und bieten spezielle Unterstützungsprogramme für Kinder an.

Eine neue Studie hat nun belegt, dass es nicht nur individuelle Faktoren sind, die die Verarbeitung der Kinder beeinflussen. Vielmehr sind es vor allem Faktoren aus dem direkten Umfeld der Kinder, welche einen großen Einfluss auf die Verlustverarbeitung haben.

Ein Faktor, der besonders positiv der Belastung von Kindern entgegenwirkt, ist die Teilnahme des hinterbliebenen Elternteils an den Unterstützungsprogrammen. Dies führte bei den Kindern, die an der Studie teilnahmen, zu einer deutlichen Reduktion der Symptomatik. Wünschenswert wäre, dass Unterstützungsprogramme separate Angebote sowohl für Kinder als auch deren Elternteil beinhalten.

Mehr zu der Studie unter:

journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/00302228211008738?journalCode=omea.