Startseite |   Meldungen   |   Wie verarbeiten Personen im Alter von 65plus den Verlust des Partners?


28.09.2021

Wie verarbeiten Personen im Alter von 65plus den Verlust des Partners?

Eine systematische Überblicksarbeit


Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Artikel, die sich mit der Frage beschäftigen, wie es Menschen im höheren Alter (65plus) gelingt, den Tod des Partners zu verarbeiten. Im Rahmen einer Untersuchung hat Jack Purrington mit verschiedenen Strategien (z.B. elektronische Suchmaschinen) nach solchen Artikeln gesucht. Er wollte ermitteln, welche Aspekte für diese Gruppe von Betroffenen bei der Verlustverarbeitung besonders wichtig sind.

Es zeigte sich, dass folgende Aspekte großen Einfluss auf die Verlustverarbeitung der über 65-jährigen haben: Soziale Unterstützung, die Beziehung der Partner zueinander vor Versterben, die Persönlichkeit des hinterbliebenen Partners, Sinnfindung sowie die Umstände des Todes. Der Autor der Studie kommt zu dem Ergebnis, dass insbesondere Fachkräfte, die Betroffene unterstützen, den Aspekten Sinnfindung und soziale Unterstützung unbedingt Beachtung schenken sollten.

Den Originalartikel finden Sie unter:

journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/00302228211043702