Startseite |   Meldungen   |   Trauer ist kein Problem, das gelöst oder bewältigt werden muss


09.05.2022

Trauer ist kein Problem, das gelöst oder bewältigt werden muss

Kene feste Zeitspanne für Trauerprozesse


Trauerprozesse verlaufen nicht linear, wie in Phasenmodellen beschrieben wird. Diese Idee ist längst in Studien widerlegt worden. Dennoch können viele Ereignisse Trauer auslösen, z.B. Umzug, Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit. Mit Trauer wird der Prozess bezeichnet, innerhalb dessen sich Betroffene an die neue Lebenssituation anpassen. Die akute Trauer tritt kurz nach dem Verlust auf und nimmt das Leben der Hinterbliebenen über einen längeren Zeitraum in Beschlag. Sie erleben oft schmerzhafte Emotionen wie Wut, Angst, Besorgnis, Schuld oder Scham.

Zur Anpassung an die neue Situation gehören Akzeptanz und Wiederherstellung. Die Hinterbliebenen beginnen, sich mit der Realität des Todes auseinanderzusetzen und sich auf die Zukunft einzulassen. Wenn sich ein Mensch an einen Verlust anpasst, bedeutet dies, dass sie einen Platz in seinem Leben findet. Es bedeutet nicht, dass er für den Rest seines Lebens traurig ist. Wir leben in einer Gesellschaft, die möchte, dass wir einfach weitermachen, uns durchbeißen. Zu sehen, wie Menschen trauern, ist unangenehm und schwierig auszuhalten. Es gibt jedoch keine feste Zeitspanne für Trauerprozesse. Sherry Larson, die Autorin des hier wiedergegebenen Artikels, beschreibt in Anlehnung an das Center for Prolonged Grief, was Betroffene für sich tun können:

  • Gedenke des Verstorbenen.
  • Hab Mitgefühl für Dich selbst.
  • Entdecke deine eigenen Interessen und Werte.
  • Habe keine Angst vor Gefühlen. Vertraue stattdessen darauf, dass Du mit dem emotionalen Schmerz umgehen kannst; er beherrscht dich nicht.
  • Akzeptiere die Trauer und finde einen Platz für sie in deinem Leben.
  • Lerne mit den Erinnerungen zu leben und teile sie mit anderen.
  • Trauer braucht Gemeinschaft. Lass Dich von anderen unterstützen.
Allen Menschen machen im Laufe ihres Lebens Verlusterfahrungen. Wir können es uns nicht aussuchen, wann es soweit ist. Aber wir können für andere da sein und ihnen Mitgefühl entgegenbringen.

Den Originalartikel finden Sie unter:

www.peoplesdefender.com/2022/04/14/grief-neither-a-problem-to-solve-nor-a-problem-to-overcome/