Startseite |   Meldungen   |   Die Sprache der Trauernden sprechen - eine Dokumentation


08.06.2022

Die Sprache der Trauernden sprechen - eine Dokumentation

Film möchte Gespräche über Trauer anstoßen


Die Idee des Dokumentarfilms "Speaking Grief" ist, auf nationaler Ebene in den USA Gespräche über Trauer anzustoßen. Denn diese Gespräche können dabei helfen, die Unsicherheit in der Gesellschaft zu minimieren. Der Film zeigt, wie es Betroffene geht und was sie sich wünschen.

Trauer ist eine universelle, aber doch auch individuelle Erfahrung, die alle Menschen im Laufe ihres Lebens betrifft oder betreffen wird. Keiner möchte in dieser Zeit alleine gelassen werden. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Trauer ist auch kein Problem, das "behoben" werden muss. Es gibt keinen einen "richtigen" Weg zu trauern. In diesem Dokumentarfilm (in englischer Sprache) kommen zahlreiche Betroffene zu Wort - jung und alt. Sie geben wertvolle Einblicke in ihre Erfahrungswelt.

Gefördert wurde das Projekt von der New York Life Foundation. Der Dokumentarfilm wurde für Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen zugänglich gemacht, damit diese ihre eigenen Vorführungen und Gespräche veranstalten können.

Mehr erfahren Sie unter:

https://speakinggrief.org/documentary